Was hat der Superbowl mir dir zu tun?

Das ist dir doch sicher auch schon passiert:

Du triffst auf jemanden in einem Geschäft, in einem Büro und es schleicht sich in dir die Vermutung an, dass der Mensch vielleicht den falschen Beruf gewählt hat?

Stellst du dir diese Frage manchmal selbst?

Bist du auf der richtigen Position, fühlst du dich wohl, da, wo du stehst, wo du arbeitest, wo du mit anderen lebst??

Fühlst du dich wohl auf dem Weg, den du gehst?

Sobald eine Person Spaß an dem hat, was sie gerade macht, vermittelt sie in natürlicher Weise den Eindruck dieses Spaßes.

  • Du liest es an ihrer Körpersprache ab, an ihren Bewegungen.
  • Du siehst, wie sie sich harmonisch in ihrem Umfeld bewegt.
  • Sie hat eine angenehme Ausstrahlung.Gänseblümchenstrauch Du tust was du am besten kannst600
  • Sie braucht niemanden die Schuld zu geben, wenn etwas nicht so läuft, wie erwartet.
  • Sie nimmt die Dinge so an, wie sie kommen und falls das Getriebe ins Stocken kommt, überlegt sie, was sie besser machen kann.
  • Sie kommt nicht auf die Idee ihre Leistung zu hinterfragen.
  • Sie sucht nicht nach Zweifeln.
  • Sie findet Lösungen!

Vielleicht kennen manche unter euch den US-amerikanischen Fußballsport, American Football.

Das ist ein taktisch und körperlich extrem anspruchsvoller Teamsport, in dem die mentale Stärke neben der körperlichen Fitness jedes einzelnen Spielers eine große Rolle spielt und das Zusammenspiel aller Spieler untereinander entscheidend ist, so wie der Wurf des Quarterbacks zu seinem Anspielpartner, dem Wide Receiver perfekt, zentimetergenau passen darf.

Anlässlich des Sieges der Seahawks hörte ich in einem Interview den Wide Receiver Jermaine Kearse, der den für den Sieg im Halbfinale des Superbowls entscheidenden Ball fing, Folgendes sagen:

»Es ist nicht wichtig, dass immer alles gut läuft. Das ist auch nicht möglich!

Das Entscheidende ist, wie du auf die unangenehmen Ereignisse reagierst!«

Und das sagte der Spieler des Teams, das ein paar Minuten vorher noch hoffnungslos zurücklag und dem niemand mehr eine Chance auf den Sieg gab!

Sie haben den Sieg in einer nur wenige Minuten dauernden Aufholjagd erreicht und viele der Kommentatoren waren einfach sprachlos über diese Spitzenleistung.

Der Quaterback, Russell Wilson, hat in seiner Stellungnahme zu der erstaunlichen und außerordentlichen Leistung seines Teams stellvertretend für die Einstellung der ganzen sehr erfolgreichen Mannschaft eindeutig ausgesagt: »Wir haben nie an uns gezweifelt!«

Wie sieht es mir dir aus?

Wann kommen dir Zweifel?

Zu welchem Thema oder Bereich deines Lebens kommen dir Zweifel?

Zweifel haben ihre Funktion, ihre Aufgabe in unserem Leben.

  • Sie geben dir eine Chance einen zweiten Blick auf Dinge zu werfen, mit denen du dich gedanklich beschäftigst.
  • Sie geben dir vielleicht in deiner Auffassung auch Zeit Entscheidungen zu treffen.

Nur, hast du einmal eine Entscheidung getroffen, brauchst du die Zweifel nicht mehr!

Auf jeden Fall nicht mehr für die gerade getroffenen Entscheidung.

Ist es nicht viel besser die Entscheidung anzunehmen, sie zu umarmen und auf dem eingeschlagenen Wege weiterzugehen – bis zur nächsten Entscheidung?

Freue dich über deine getroffene Entscheidung und wandle alles, was du auf dem Wege begegnest als Stärke für dich um.

Das ist einfach und doch tun sich manche Menschen schwer damit.

Wie machen es sich diese Menschen schwer?

Manche sind sich ihrer Entscheidung nicht 100 % sicher!

Da ist es entscheidend, dass du dir ganz genau anschaust, ob die Position aus der du deine Entscheidung getroffen hast, auch die für dich richtige ist.

Es kann ja sein, dass du am falschen Platz stehst und dich immer wieder fragst, wieso du nicht zum gewünschten Ziel kommst.

Wählst du einen Weg aus, indem du schon von Anfang an in die falsche Richtung gehst, wirst du gar nicht oder nur über Umwege zu deinem Ziel kommen.

Und es kann auch sein, dass du am falschen Startpunkt angefangen hast.

Es gibt untrügliche Zeichen in dir, dass du richtig liegst!

Eines davon ist, dass du keinen Zweifel hast, an dem, was du machst!

Du hinterfragst vielleicht, wie du es machst! Und das ist gut so, du willst dich ja entwickeln, verbessern.

Du hinterfragst allerdings nicht, was du machst! Das hast du schon vor langer Zeit beschlossen und triffst so in vielen Bereichen täglich neue richtige Entscheidungen.

Diese Entscheidungen sind begleitet von einem Gefühl der Stabilität, der Sicherheit! Du fühlst dich wohl, indem du genau das machst, was dir dieses Wohlgefühl vermittelt, und je mehr Wohlgefühl du spürst in deinem Tun, desto mehr Stabilität erhältst du.

Da gibt es keinen Platz in deinem Denken für die Frage, ob es das Richtige ist, was du tust!

Ein Footballspieler, dessen Mannschaft gerade in einer heißen Phase des Aufholens ist und der sich als Teil dieser Mannschaft begreift, wird sich nicht mitten in der Bewegung, die er ausführt, fragen, ob er den richtigen Beruf gewählt hat.

Im Gegenteil, er wird sich fragen, was kann er aus der Position heraus, die er hat, noch besser machen, was er kann dazu beitragen, der Mannschaft zum Sieg zu verhelfen!

Wie machst du es, sobald du am richtigen Platz bist?

  • Du wirst dGinster streckt sich zum Himmel du willst hoch hinaus600ich auf alle deine Stärken, die du trainiert hast, besinnen.
  • Du wirst alles Wissen mobilisieren, bewusst und anders-als-bewusst, das du in dir trägst.
  • Du wirst dich mit all deiner Hingabe und Begeisterung der momentanen Aufgabe stellen!
  • Du denkst vielleicht noch an die vergangenen Erfolge! Ja, um sich von ihnen die entscheidenden Gedanken und Handlungen wieder in Erinnerung zu rufen, die die positiven Ergebnisse gebracht haben.
  • Du denkst nicht an morgen, denn das ist noch nicht! Du bist ganz bewusst nur in einer Handlung! Eine andere existiert gar nicht!
  • Du denkst daran, wie du in deiner gewählten Position das Beste machst! Wie du gerade in diesem Moment deine Spitzenleistung abrufst! Und dann denkst du im nächsten Spielzug wieder daran, wie du deine High Performance für dein Team hinlegst – auch wenn dein Team gerade nur aus dir besteht!
  • Du konzentrierst dich auf deine Fähigkeiten, die du schon so oft ausprobiert und getestet hast.
  • Du weißt, du bringst Spitzenleistung und jetzt wendest du sie an!

Ob das dann auch für das komplette Team gilt, daran kannst du im Moment deines Einsatzes deine Bereitschaft nur durch deinen Einsatz zeigen! Und vielleicht machst du den anderen gerade durch deinen Einsatz noch mehr Mut, gibst ihnen Zuversicht!

Du entscheidest über deine Leistung – und das jeden Tag und jede Minute des Spiels!

Und so gibt es eben diese magischen Momente, wo jeder und jede in einem Team genau diese Einstellung zur ihrer Spitzenleistung hat und gemeinsam erbringen sie die High Performance einer ganzen Struktur von Menschen: den Sieg des Teams.

Und du, wo stehst du?

Bist du schon in die Position gegangen, aus der heraus du deine Spitzenleistung bringst?

Kennst du schon diese Position, die deinen Talenten und Fähigkeiten optimal entspricht?

Beziehst du schon Position für genau die Tätigkeiten, die dir Lebensfreude und Lebenskraft schenken, die dir deine High Performance ermöglichen?

Wenn ja, beglückwünsche ich dich und mich!

Denn ich weiß, dass deine Lebensfreude, deine High Performance dazu beiträgt, dass Menschen sich in deiner Nähe wohlfühlen, dass du Menschen inspirierst – mit oder ohne, dass es dir bewusst ist – und dass deine High Performance ein großes Ganzes ermöglicht.

Wenn nicht, dann überlege dir, was du jetzt im Moment ändern kannst, um zu deiner Spitzenleistung zu kommen!

Am besten fängst du damit an, dass du alles, was du bisher in deinem Leben gemacht hast, alle Entscheidungen, die du getroffen hast, als gute akzeptierst!

Daran hängst du keinen Zweifel mehr auf!

Ab heute nimmst du alle Erfahrungen als diejenigen an, die dich gemacht haben!

Denn sie sind die Grundlage, aus der du heraus deine High Performance aufbaust.

Ich freue mich schon von deiner High Performance zu hören!

Vielleicht kommst du auch auf diese Seite mit deiner Spitzenleistung!

Chris

Selbsthypnose und Trance mit Christiane Pape und Thomas Oberbichler

Christiane “Chris” Pape, Entspannungskünstlerin, Musikerin und High Performance Trainerin